PICOWINES | CVIP Cooperativa Vitivinicola da Ilha do Pico

  • Zitat Frank: "Weinbau auf der Ilha do Pico hat eine lange Tradition. Auf den heutigen Rebflächen, die einst mit einer Schicht aus erstarrter Lava bedeckt waren, war keine andere Form von landwirtschaftlicher Nutzung möglich. Ein italienischer Franziskanermönch, Frei Pedro Gigante, brachte im 16. Jahrhundert die Verdelho-Rebsorte von Sizilien mit auf die Azoren. Die Bewohner der Insel haben die Rebflächen kultiviert, indem sie die oberste Lavaschicht aufbrachen. Aus den so gewonnen Basaltlavabrocken wurden Mauern aufgeschichtet. Innerhalb der parzellierten Flächen pflanzte man dann Weinreben in die freigelegte (oder aufgeschüttete) fruchtbare Sohle. Die Mauern schützen die Reben vor dem (rauen und salzigen) Wind des unmittelbar angrenzenden Atlantiks. Außerdem wirken sie wunderbar als Wärmespeicher."

 

Weite Flächen der oben beschriebenen Weingärten sind von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert. Ca. 90 % dieser "Weltkulturerbe-Weingärten" werden von Winzern bewirtschaftet, die als Mitglieder der Genossenschaft Cooperativa Vitivinícola da Ilha do Pico ihr Lesegut im Weinkeller der Coop vinifizieren. 240 (!) Mitglieder, das ist doch einmal eine echte Hausnummer!

Es gibt sie bereits seit 1961 ...

... aber die Weine präsentieren sich alles andere als angestaubt. Ich hatte die "Visita Frei Gigante" gebucht, die Rui, hauptamtlich für die Arbeit im Weinberg zuständig, hochkompetent und kurzweilig absolvierte.

Kellertechnik und Faßlager (für die Süßweine & die Weine) wurden uns ....

... ausführlich erklärt, bevor es an das Tasting der Goodies ging.


Besonders bei den Weinen war ich neugierig was da auf den Azoren auf mich zukommt! Angefixt von Berichten der Fachpresse (Revista de Vinhos) und der Weindetektivin Sarah Ahmed, deren Geschmackspapillen häufig im Einklang mit den meinen die Tanzbeine schwingen ... 

 

Die Messlatte lag also hoch. Bei den Weißen sehr hoch - bei den Roten eher niedriger. Was die Roten angeht dominiert die frühreife Merlot, was auch Sinn macht, da der Spätsommer anders als 2017 auf den Azoren üblicherweise nicht bis in den Oktober anhält. Also sollten die Trauben möglichst früh reif und gelesen sein bevor das fiese Wetter kommt.

 

Allerdings war die Merlot noch nie meine besonders innige Freundin, und auch der Syrah bekommt z.B. die Alentejo-Hitze besser als das Atlantik-Klima auf den Azoren. Im Resultat bekommt man auf den Inseln sehr gut gemachte Rote für sein Geld, durchaus auch mit gastronomischen Potenzial - aber eben nicht den Roten "für besondere Momente" ...


Bei den Likörweinen hat mir die Medium Dry-Variante zugesagt, während der Sweet nach meinem Gusto eher in Cocktails gehört.

Frei Gigante, jetzt kommenden die spannenden Weißen ...


Die Brancos überzeugten mich durch Frische und einen salzigen Ton ...

Die beiden weißen Flaggschiffe der CVIP: Der Topseller "Frei Gigante" (benannt nach dem italienischen Mönch, der die Weinreben auf die Azoren brachte) präsentiert sich mit strohgelber Farbe und einem fruchtigem Bukett. 12,50 EUR/Flasche im Direktverkauf. Ein wirklich sehr gut gemachter Weißwein!

 

Noch ein bisschen besser gefällt mir der Top Notch-Branco "Espalamaca". 13 % Vol. Frisch fruchtig, dabei mit buttrigem Schmelz. Großen Kino im Glas. 18,80 EUR/Flasche auf Pico.

 

Ich habe übrigens erst vor wenigen Tage hier zuhause "nachverköstigt" und kann ausschließen, dass mir die entspannte Stimmung auf der Insel die Sinne und Geschmacksknospen restlos vernebelt hat.  Der hochdekorierte Espalamaca ist tatsächlich so gut wie er sich mir beim Tasting vor Ort präsentiert hat.

Noch ein paar Impressionen (und schöne Bilder) im Katalog der Kooperative: Picowines - Katalog


Über mich ...

 

Weinliebhaber mit engem Bezug zu Portugal. Beruflich habe ich keine Berührungspunkte mit dem Wein-Business.  Insofern schreibe ich unabhängig über  portugiesische Weine als reine Liebhaberei. 

Anregungen, Fragen? Gerne: frank@vinhoportugal.de

 

 

Alles über die Vielfalt der portugiesischen Weine auf www.vinhoportugal.de oder im Rahmen der größten deutschsprachigen Community rund um das Thema "Portugal" auf www.portugalforum.org