Quinta do Cruzeiro (Julia Kemper) | Mangualde

Das Thema "biologischer Wein" möchte ich etwas vertiefen ...

 

Seit 2012 gelten neue Richtlinien für Winzer, die ihre Weine unter dem EU-Biosiegel als "Bio-Wein" vermarkten wollen und diese gelten - und das ist neu - auch im Weinkeller. Sorbinsäure, Entalkoholisieren und Entschwefeln ist nicht erlaubt und die zulässigen Sulfitgehalte liegen deutlich unter den für konventionelle Weine zugelassenen Werten, was die Stabilisierung der Weine natürlich erschwert.

(Infos zusammengefasst aus einem Artikel in der "Weinwelt" verfasst von Kristine Bäder, Chefredakteurin des "Sommelier Magazin")

Auch in Mangualde, quasi vor unserer Haustür, wird ausgezeichneter organischer/biologischer Vinho do Dão auf der Quinta do Cruzeiro  | Oliveira (Mangualde) hergestellt.

 

Julia Kemper hat die o.g. Quinta do Cruzeiro "auf Spur gebracht" und führt das Weingut erfolgreich. Dirk Niepoorts Unterstützung kommt sicher nicht von ungefähr. Ebenso wenig überrascht mich, das Sarah Ahmeds und mein Geschmackssinn hinsichtlich der Weine Julia Kempers im Gleichtakt ticken ...

 

A great find: Julia Kemper organic wines from the Dão



Julia Kemper | Mangualde

Mein besonderer Dank gilt Sr. Eng. Bruno Simões, der sich die Zeit genommen hat, mich auf einen großen Spaziergang um die halbe Quinta mitzunehmen. Mir also nicht nur die Adega an sich, sondern einen großen Teil der Quinta, der Vinhas und der wunderbaren Kulturlandschaft näher brachte, in der die Quinta do Cruzeiro eingebettet ist. Auch wenn es sich jetzt kitschig anhört: Alleine die unterschiedlichen Gerüche der umgebenden Nadelbäume waren es wert, den Rundgang zu machen ...

... die 15 ha Rebfläche der Quinta unterteilen sich in ca. 2 ha für die weißen Sorten (Encruzado, Malvasia Fina) und der Rest auf die roten Reben (Touriga Nacional, Alfrocheiro, Tinta Roriz, Jaen). Die Lese erfolgt manuell von Hand. Neben den modernen INOX-Tanks stehen noch traditionelle "Lagares" aus Granit (ihr wisst schon, dort wo der Wein "mit Füßen getreten wird" ) für die Spitzenweine der Quinta zur Verfügung. Der Ausbau erfolgt in Fässern aus französischer Eiche. Zur Lagerfähigkeit befragt, attestierte der Agraringenieur trotz des geringen Sulfitgehalt den Brancos mindestens vier und den Tintos locker 10 zehn Jahre.

Für den Vertrieb sorgt die gute Connection zu Dirk Niepoort (Niepoort Projectos). Auf der Quinta kann man als Endkonsument normalerweise keine Weine im Direkteinkauf erstehen. Ausnahmen bilden natürlich Besucher , so habe ich mir dann die drei "Flaggschiffe" der Quinta gegönnt, deren Preise Sr. Bruno via Telemóvel etwas verlegen (er sei halt für die Quinta verantwortlich, den Vertrieb machen andere ) erst erfragen musste.

Der 2011er Reserva Branco jedenfalls war ein Gedicht. Ein Jahr in Eiche gelagert, mit sehr feiner Säure, einer eleganten, leichten Struktur ...

 

Den roten "Curiosity" (halb TN , halb Jaen) habe ich nach Deutschland mitgenommen. Er wartet darauf verköstigt zu werden )), ich werde berichten, versprochen ... 


Knapp hinter dem nördlichen Stadtrand von Mangualde haben die verheerenden Waldbrände vom Oktober 2017 gestoppt.Ich war erleichtert, dass die Quinta do Cruzeiro verschont geblieben ist. Die Weinberge waren tadellos in Schuss!


Julia Kemper Elpenor Rosé 2014. Erstaunlich frisch und lebendig zeigt sich der lachsfarbene Rosé aus der Einsteigerlinie von Julia Kemper, trotz Jahrgang 2014. Kostet 6,90 EUR in Portugal. In der Nase leichte Veilchenaromen. Am Gaumen dezente Erdbeer- und Kirschnoten. Rebsorte: Touriga Nacional.

 


Über mich ...

 

Weinliebhaber mit engem Bezug zu Portugal. Beruflich habe ich keine Berührungspunkte mit dem Wein-Business.  Insofern schreibe ich unabhängig über  portugiesische Weine als reine Liebhaberei. Anregungen, Fragen? Gerne: frank@vinhoportugal.de

 

 

Alles über die Vielfalt der portugiesischen Weine auf www.vinhoportugal.de oder im Rahmen der größten deutschsprachigen Community rund um das Thema "Portugal" auf www.portugalforum.org