· 

KOMPASSUS ESPUMANTE BLANC DE NOIRS 2013 vs. CENTENARIUM BRAVA


Gute Espumantes (Schaumweine) gibt es reichlich in Portugal, nicht nur in den dafür bekannten Regionen Bairrada und Távora-Varosa. Zum gemütlichen Zusammensein zum Jahreswechsel habe ich auf die bewährte Bairrada-Qualität zurückgegriffen. Kompassus ist das Projekt von João Póvoa und Anselmo Mendes. Die Quinta liegt in der Nähe von  Cantanhede. Der Kompassus Blanc de Noir 2013 ist ein weißer Prickler (lachsfarben, genaugenommen) aus den roten Rebsorten Baga, Touriga Nacional und Pinot Noir. 14 EUR kostet der nach "Método Clássico Champanhês" hergestellte Sekt. Feinperlig, cremig, ausgewogen. Lecker Zeug. Dégorgement ohne Zuckerzugabe, also Brut Natur.

Ein bisschen abseits des üblichen konnte ich mir aber nicht verkneifen: Meine Gäste überraschte ich mit einem Glässchen Centenarium Brava. 12 % Vol. Sehr feine Perlage. Auch hier Método Clássico, also mit zweiter Gährung in der Flasche. 9 Monate gereift.  12,50 EUR/Flasche Meine Frage: "Welches Aroma habt ihr in der Nase?" wurde korrekt beantwortet: "... ehrlich gesagt riecht das nach Apfelsaft". Richtig und kein Wunder, schließlich handelt es sich um einen Espumante de Bravo de Esmolfe und der Maçã Bravo de Esmolfe ist eine berühmte portugiesische Wildapfelsorte.  ;-)


Über mich ...

 

Weinliebhaber mit engem Bezug zu Portugal. Beruflich habe ich keine Berührungspunkte mit dem Wein-Business.  Insofern schreibe ich unabhängig über  portugiesische Weine als reine Liebhaberei. Anregungen, Fragen? Gerne: frank@vinhoportugal.de

 

 

Alles über die Vielfalt der portugiesischen Weine auf www.vinhoportugal.de oder im Rahmen der größten deutschsprachigen Community rund um das Thema "Portugal" auf www.portugalforum.org